Donnerstag, der 20 Februar 2020
 
 

NEWS

Sie befinden sind hier: Startseite > Newsreader_ht24
news

Ratgeber Gebotszeichen

Gebotszeichen

Volk Brandschutz

Raiffeisenstr. 1a
77656 Offenburg
Telefon: 0781- 93 99 88 80
Telefax: 0781- 93 99 88 89
Firmenprofil
Ratgeber Gebotszeichen

 

 

Gebotszeichen und Gebotsschilder: richtiges Verhalten bei möglichen Gefahren aufzeigen

 

Zur Vermeidung von Unfällen kommt es im Betrieb darauf an, dass sich Mitarbeiter korrekt verhalten. Gute Beispiele sind die Nutzung des Fußgängerwegs oder das Tragen von Schutzkleidung. Sie weisen Ihre Mitarbeiter mittels Schulung und Unterweisung darauf hin und bringen am Arbeitsplatz entsprechende Gebotszeichen und Gebotsschilder an. Hier erfahren Sie, welche rechtlichen Grundlagen Sie bei der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung berücksichtigen müssen und welches Angebot Sie im Bereich Gebotszeichen und Gebotsschilder in unserem Onlineshop vorfinden.

 

Gebotszeichen und Gebotsschilder nach ASR A1.3 und EN ISO 7010

Die Gestaltung von Gebotszeichen und Gebotsschildern obliegt strengen Regeln. Zudem ist die Anbringung gesetzlich vorgeschrieben. In Deutschland spielen vor allem die technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.3 und die Norm EN ISO 7010 eine wichtige Rolle.

Die EN ISO 7010 ist eine europaweit und international gültige Norm, die die Gestaltung und die Symbolik von Gebotszeichen und Gebotsschildern wie folgt festlegt:

  • Die Hintergrundfarbe der Gebotszeichen ist Blau.
  • Sämtliche Zeichen weisen eine kreisrunde Form auf.
  • Die Symbolfarbe aller Gebotszeichen ist weiß.
  • Insgesamt gibt es 26 Gebotszeichen.

Gebotszeichen und Gebotsschilder sind Sicherheitszeichen. Sie zeigen der Arbeitsperson ein bestimmtes Verhalten an, welches unbedingt einzuhalten ist. Passende Beispiele hierfür sind die Nutzung einer Schutzschürze oder das Tragen einer Atemschutzmaske.

 

Gebotsschilder und Gebotszeichen nach BGV A8 – noch wichtig?

Bis 2013 wurden Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnungen nach BGV A8 gestaltet und angewendet. Sie wurde durch die ASR A1.3 ersetzt wurde. Die Praxis zeigt, dass nicht wenige Betriebe noch nach der veralteten BGV A 8 arbeiten. Dies ist möglich, solange Ihr Betrieb ausschließlich in Deutschland tätig ist und über keine Neubauten verfügt. Zusätzlich muss die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung der Gefährdungsbeurteilung standhalten. Die gleichzeitige Nutzung von Schildern nach ASR A1.3 und BGV A8 ist nicht zulässig. Auch wenn Ihr Unternehmen international tätig ist, müssen Sie zwingend komplett die Vorgaben aus ASR A1.3 und EN ISO 7010 befolgen. Wir empfehlen allen Betrieben, die komplette Umstellung auf die neuen Regeln. Die passenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnungen finden Sie hier im Onlineshop.

 

                                                                     Zum Shop: https://volk-direkt.de/